Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
D. Edler

100 Jahre Niederschlagung Kapp-Putsch

Feierliches Gedenken in Schenkendorf

 

Am 20. Mai 2020 wurde das feierliche Gedenken anlässlich des 100. Jahrestages der Niederschlagung des Kapp-Putsches am Denkmal in Schenkendorf nachgeholt. In sehr persönlichen Worten mahnte der Ortsvorsteher von Schenkendorf, Lutz Krause, daran, sich immer dessen bewusst zu sein, was für eine wertvolles und verletzliches Gut die Demokratie ist, die es auch heute zu verteidigen gilt. Michael Wippold, Kreisvorsitzender der Linken in LDS, forderte auf, sich den wieder erstarkenden, rechten, nationalistischen Kräften entgegenzustellen. Anwesend waren auch die Bürgermeisterin von Mittenwalde, Maja Buße, die stellvertretende Landrätin von LDS, Susanne Rieckhof , sowie der Vorsitzende der Linksfraktion im Kreistag, Stefan Ludwig. Musikalisch umrahmt wurde die Gedenkveranstaltung von Trompetensoli.

Mitglieder der Linksjugend ['solid] sorgten als Ordner für die Einhaltung der Corona-Regelungen. Viele im Kundgebungsbereich verteilte rote und weiße Nelken gaben auf eine sehr sympathische Art die Vorgaben für die Einhaltung der Abstände zwischen den Kundgebungsteilnehmer*innen.

Ein besonderer Dank gebührt Lutz Krause, der sich sehr engagiert für die Organistaion dieser Veranstlatung eingesetzt hat.

Gedenken an den 75. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus in Gräbendorf

 

Anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus trafen sich am 8. Mai Mitglieder der Basisorganisationen von Heidesee und Bestensee sowie des Stadtverbandes von Mittenwalde sowie der Bürgermeister der Gemeinde Heidesee, Herr Björn Langner, in Gräbendorf. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer legten Gebinde und Blumen an der Gedenkstätte für 75 gefallene Soldaten der Sowjetarmee nieder, die in den letzten Tages des Krieges fielen.

Die Gedenkrede hielt Anne Müller, DIE LINKE., Mitglied des Kreistages von LDS. Ausgehend vom Gedicht von Kurt Tucholsky "Krieg dem Kriege" zog sie den historischen Bogen von der faschistischen Barberei und dem von den Nazis ausgebrochenen verbrecherischen 2. Weltkrieg zur heutigen Ausbreitung von rechtsradikalen und rechtsextremistischen Kräften in Deutschland. Vor diesem Hintergrund ist es ein Skandal, dass der VVN-BdA, der Vereinigung der Nazi-Verfolgten, der Status der Gemeinnützigkeit aberkannt wurde. Wir fordern, der VVN-BdA diesen Status wieder anzuerkennen.

Die Gedenkstätte war durch die Gemeinde Heidesee in einem sehr gutem Zustand hergerichtet worden. Mit dem Bürgermeister gab es einen Gedankenaustausch bezüglich der Möglichkeit, dass im nächsten Jahr an der Gedenkveranstaltung Schülerinnen und Schüler teilnehmen.

 

Gedenken an die von Kapp-Putschisten

Ermordeten 

Im März 2020 jährte sich zum 100. Mal die Niederschlagung des Kapp-Putsches. Der Putsch war ein Versuch, die Demokratie zu beseitigen und den Faschismus in Deutschland zu etablieren. Auch in unserer Region wehrten sich mutige Menschen und kämpften gegen die Putschisten.

Der Kampf gegen den Kapp-Putsch begann mit einem Generalstreik. Der Putsch brach am 17. März 1920 zusammen. Aber auch nach dem Scheitern gab es noch reaktionäre Wehrmachtseinheiten, die aus Potsdam und Zossen am 20. März 1920 nach Schenkendorf kamen und dort fünf Arbeiter erschossen, darunter drei aus Schenkendorf: Paul Pfeiffer, Franz Pelka und Karl Linke. Ihr Ehrengrab befindet sich auf dem Friedhof in Schenkendorf.

Mit dem Gedenken an die Ermordeten am 20. März 2020 auf dem Friedhof in Schenkendorf mit einem Blumengebinde setzten der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung von Mittenwalde, Herr Lutz Krause, sowie der Vorsitzende des Kreisverbandes DIE LINKE.LDS, Michael Wippold, und vier weitere Genossen ein Zeichen für ein demokratisches Miteinander und Toleranz,  gegen Menschenfeindlichkeit und faschistisches Gedankengut.

Reinigung der Stolpersteine

Am 81.Jahrestag der Progromnacht säuberten Mitglieder  unseres Stadtverbandes Mittenwalde die Stolpersteine jener ehemaligen jüdischen Bürger*innen aus Mittenwalde, der 7 Frauen und Männer, die am 9.November 1938 beraubt, gequält und erniedrigt wurden. Gemeinsam gedachten und gedenken wir der Toten!

Stolpersteine aus Mittenwalde

Kremserfahrt

Wir, DIE LINKE.Mittenwalde, haben in diesem Jahr ein anstrengendes Wahljahr gehabt:
Viele Aktivitäten während der Kommunal –und Europawahl sowie der Landtagswahl. Unsere
Ergebnisse waren nicht befriedigend, aber wir haben unsere Positionen vielen Menschen
erläutern können, haben neue Kontakte geknüpft. Zur Kommunalwahl beispielsweise haben
wir ein Wahlfrühstück auf dem Salzmarkt durchgeführt, das gut besucht war.

Zur Landtagswahl haben wir gemeinsam mit Claudia Mollenschott, unserer Direktkandidatin
für den Wahlkreis 26, in Mittenwalde und Motzen Wahlstände betrieben, wo Bürgerinnen
und Bürger sich über die Politik der LINKEN informieren konnten.

Auch Freude und Entspannung muss außerhalb der politischen Arbeit möglich sein. Am
19.Oktober hat unser Mitglied im Ortsbeirat von Mittenwalde, Roland Fiebig, eine
erlebnisreiche Kremserfahrt durch Mittenwalde und Umgebung organisiert. Durch manchen
Weg hat er uns gefahren, der vielen bisher unbekannt war. Neues und Interessantes konnten
wir über die Geschichte von Mittenwalde und Umgebung erfahren. Bratwurst und leckere
Getränke trugen zur lockeren Stimmung bei. Alles in allem: Diese Fahrt hat den
Zusammenhalt der Mitglieder unseres Stadtverbandes gestärkt.

 

Wahlkampfendspurt mit Claudia Mollenschott am 29. August in Motzen

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freunde,

 

dieses Bild von Gregor Gysi mit unseren Direktkandidatinnen in LDS zur Landtagswahl Claudia Mollenschott (links), Monika von der Lippe und Astrid Böger (rechts) wollte ich Euch nicht vorenthalten.

Claudia Mollenschott ist die Direktkandidatin der Partei DIE LINKE. für den Wahlkreis 26, also auch für Mittenwalde.

Gregor Gysi warb am 26.08.2019 auf dem Brunnenplatz in Königs Wusterhausen vor ca. 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern dafür, am 1. September die Linken zu wählen. "Brandenburg darf kein AfD-Land werden", war seine Botschaft. Neben der Rede von Sebastian Walter, Spitzenkandidat der Partei DIE LINKE. zu den Landtagswahlen in Brandenburg, hielten auf der Kundgebung eben auch unsere Direktkandidatinnen in einer Diskussionsrunde Beiträge.

Gregor Gysi und Roland Fiebig am 26. August 2019 auf der Wahlkampfkundgebung zur Landtagswahl in Königs Wusterhausen.

Wahlkapfendspurt mit Claudia Mollenschott am 22. August in Mittenwalde

 

Claudia Mollenschott vor einem Stand bei Netto im Gespräch mit
einer Bürgerin aus Mittenwalde.

DIE LINKE ruft zur Wahl 14.Februar 2019


 

der Stadtverordnetenversammlung Mittenwalde und der Ortsbeiräte am 26.Mai 2019

Friedliche und sozial gerechte, solidarischere und demokratischere Verhältnisse erstreben
wir in Deutschland und in Europa. Um diesen Zielen näher zu kommen, brauchen wir den
Druck vieler außerparlamentarischer Bewegungen und linke Abgeordnete auf allen Ebenen.

Auch der engagierten Arbeit unserer Vertreterinnen und Vertreter in der
Stadtverordnetenversammlung und in Ortsbeiräten ist es zu verdanken, dass in den
vergangenen fünf Jahren
in unserer Stadt
- mit großem Aufwand in Schulen und Kitas investiert wurde;
- zahlreiche Straßen und Wege entsprechend einer beschlossenen Prioritätenliste
gebaut wurden;
- den Ortsbeiräten mehr Gehör und Einfluss verschafft wurde, u.a. durch Einführung
von Ortsteil-Budgets.

In den kommenden Jahren setzen wir uns ein für
- bezahlbaren Wohnraum für Geringverdienende und Ältere
- bessere Versorgung, medizinische Betreuung, schnelles Internet und ausreichenden
öffentlichen Nahverkehr;
- die Abschaffung der Straßenbaubeiträge bei Finanzierung durch das Land;
- die Abschaffung von Anschlussgebühren für Trink- und Abwasser;
- aktivere Wirtschaftspolitik zur Ansiedlung und Förderung von Gewerbebetrieben;
- Treffpunkte für Junge und Ältere in allen Ortsteilen;
- mehr Mitsprache der Bürger und ihrer gewählten Vertretungen, besonders der
Ortsbeiräte, mehr Öffentlichkeit und Kontrolle bei Entscheidungen der Verwaltung.

Dafür stehen die Frauen und Männer auf der Liste der Partei DIE LINKE. ein. Wenn Sie
unsere Ziele unterstützen, geben Sie unseren Kandidatinnen und Kandidaten für die
Stadtverordnetenversammlung, für Ortsbeiräte und für den Kreistag Ihre drei Stimmen.

Wählen Sie bei den gleichzeitig stattfindenden Europawahlen eine starke LINKE ins
Europa-Parlament

(Beschluss der Mitgliederversammlung der im Stadtgebiet Mittenwalde wohnenden
Mitglieder der Partei DIE LINKE. vom 14.Februar 2019)

Wahlfrühstück

auf dem Mittenwalder Salzmarkt am 11. Mai 2019

Unter dem Motto "Für ein besseres Mittenwalde!"  lud DIE LINKE.Mittenwalde zu einem Wahlfrühstück am 11.Mai auf den Salzmarkt ein. Ca. 80 Personen waren Gäste auf diesem bunten, lebendigen Beisammensein, u.a. Pfarrer Wegmann aus Ragow. Für die Wahlziele der LINKEN warben neben dem Gastgeber Roland Fiebig die anderen Kandidatinnen und Kandidaten für die Stadtverordnetenversammlung und die Ortsbeiräte von Mittenwalde sowie die Kandidatinnen für den Kreistag und für den Landtag Monika von der Lippe und Claudia Mollenschott.

Die Gäste machten sich mit den Wahlprogrammen der LINKEN für Mittenwalde, den Landkreis LDS und die Europawahl vertraut. Selbstverständlich kam das leibliche Wohl nicht zu kurz. Alle Anwesenden genossen u.a. Pelmeni aus der Gulaschkanone, Rührei und leckere Schnittchen.

Es war rundherum ein gelungenes Fest. Eine Wiederholung wird schon diskutiert.

13. Mai 2019 Wolfgang Grützmacher